Menü

Neuigkeiten

Winter 2015/16

Da die Gasthermen nicht mehr die aktuellen Abgaswerte erfüllten und auch das Bad in die Jahre gekommen war, haben wir es für Euch renoviert.

Die Gasthermen wurden erneuert, die Waschgelegenheiten und Toiletten saniert.

Neue Fliesen zieren Wände und Boden.

Der Putz/Besenschrank wurde in den Gang neben die Küche versetzt.

 

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön den Pfadfindern vom Stamm St. Clemens Dogern für den schnellen Abriss und die Entsorgung des Altmaterials.

Heizeinsatz im Aufenthaltsraum

Der Heizeinsatz im Aufenthaltsraum entsprach nicht mehr den modernen Abgasnormen und musste ebenfalls ausgetauscht werden

Der neue Heizeinsatz verbrennt sauberer und die Heizleistung ist höher, obwohl er kleiner ist

Oktober 2015

Neues verbessertes Webdesign

Herbst 2014

Die Matratzen aller Betten wurden erneuert.

Herbst 2013

Langsam ist die alte Küche in die Jahre gekommen. Eine Runderneuerung stand an. Fünf Wochen war das Pfadfinderhaus im Herbst nicht vermietet um die Renovierung durchzuführen.

Frühling 2012

Schon 2011 haben die Wegweiser zum Pfadfinderhaus nicht mehr schön ausgesehen, durch die Witterung sahen sie sehr mitgenommen aus, oder hatten sich ganz von ihrem Pfosten verabschiedet. Vor kurzem sind die Schilder erneuert worden und zeigen nun wieder strahlend den Weg zum Haus.

 

Herbst / Winter 2011

Nachdem 2010 der Kellerabgang ausgegraben und mit zwei Mauern befestigt wurde, sind im Herbst die Absturzsicherung und der Handlauf neben der Treppe angebaut worden.

Nun ist auch für spielende Kinder hinter dem Haus der Kellereingang und das begehen der Treppe im Winter bei Schnee gesichert.

 

 

 

  Strom aus Sonnenlicht

Auf dem Dach des Pfadfinderhauses haben wir einen Solargenerator mit 18 kristallinen Modulen installieren lassen und speisen elektrischen Strom über Strangleitungen und über einen Wechselrichter in das Netz des Energieversorgungsunternehmens ein.

  Unsere Photovoltaik-Sonnenkraft-Anlage hat eine Nennleistung von zwei Kilowatt. Damit ist sie nicht groß, aber wir meinen, dass wir mit jedem Kilowatt Sonnenlicht-Strom dazu beitragen, die Natur zu schonen durch weniger Luftverschmutzung, weniger saueren Regen, durch weniger Ozon, weniger Waldsterben, weniger Krankheiten.

Bis zum 31. Mai 2011 haben wir schon mehr als 12.000 Kilowatt Sonnenstrom in das Energienetz eingespeist.